Zwischen Bergen, Blüten und Kaiserschmarrn | Spazieren gehen auf dem Muttersberg bei Bludenz

Jun 2, 2017 | Ausflugstipps, Expeditionen, Unterwegs, Wandern | 0 Kommentare

Einen letzten Post aus der Expedition nach Österreich schulde ich euch noch, diesen hier. Am letzten Tag vor der Abreise wollten wir uns nicht noch zu sehr verausgaben und hatten nur einen Spaziergang geplant. (Flüsterklammer auf: einer von uns hatte Rücken und Fußschmerzen etc… der andere von uns bin ich ;-) :Flüsterklammer zu)

auf dem Muttersberg

Der Plan: mit der Seilbahn in Bludenz rauf auf den Muttersberg. Im Flachland spazieren gehen könnten wir ja auch zu Hause. Also rauf auf den Berg und wenigstens noch einmal die Aussicht und die Bergluft genießen.

Übrigens ist die Muttersbergbahn eine der wenigen Seilbahnen die in der Nebensaison (wenigstens) am Wochenende geöffnet hat und wo der Gasthof auf dem Berg dann auch geöffnet hat.

Muttersberg Seilbahn
auf dem Muttersberg

Gibt es eigentlich einen Kamera-Trick wie man durch Fenster sauber(er) fotografieren kann?

Wie fühlt ihr euch eigentlich so beim Seilbahn fahren? Ich habe keine Höhenangst, aber sobald ich keinen festen Boden unter den Füßen habe bekomme ich weiche Knie. Wie Sheldon Cooper von der Big Bang Theory zu sagen pflegt:

„Höhenangst ist unlogisch. Die Angst vor dem Fallen ist dagegen evolutionär bedingt und daher vernünftig.“

Wenn in so einer Gondel alles quietscht und es über die Pfeiler dann auch noch heftig ruckelt, dann habe ich etwas Angst vorm Fallen. Auch wenn ein Absturz mit einer Gondel noch viel seltener passiert als Flugzeugabstürze oder so…

Auf solchen verdrehten Seilen läuft die Seilbahn.

Muttersberg Seilbahn

Wie oben schon erwähnt, wollten wir auf 1.401 Meter höher nur ein bisschen spazieren gehen. Deswegen haben wir uns den kleinen Madeisa Rundweg ausgesucht, auf dem man in einer guten dreiviertel Stunde das Plateau der Seilbahn umrundet.

Wer mehr Puste hat, wandert auf dem Panoramaweg zu Fuß von der Talstation zur Bergstation. Das nehmen wir uns das nächste Mal vor. Oder einen der vielen längeren Wege oben auf 1.401 Meter Höhe. Der Muttersberg bietet eine große Auswahl an Wanderwegen für jede Kondition.

auf dem Muttersberg

Ein kleiner Rundweg rund um die Bergstation der Seilbahn mag jetzt irgendwie langweilig klingen, jedoch wird hier auf wenigen Kilometern einiges geboten. Die Stücke durch den Wald sind richtig gemütlich und man findet auf jeder Seite des Berges einen tollen Aussichtspunkt.

auf dem Muttersberg

Beim Blick nach unten überrascht uns auch, dass neben dem tiefen Schnee der hier stellenweise noch liegt, im März auch schon die ersten Blumen blühen.

Schön war die kleine Runde auf jeden Fall. Ich bin super neugierig, was wir auf einer großen Runde alles entdeckt hätten. Oder nächstes Mal entdecken werden.

auf dem Muttersberg
auf dem Muttersberg

Die Runde endet wo sie angefangen hat (wie Runden das eben so tun), an der Bergstation der Muttersberg Seilbahn. Direkt neben der Seilbahn befindet sich der Alpengasthof Muttersberg mit einer unfassbar schönen Terrasse.

Hätte die Sonne geschienen, ich hätte ewig dort sitzen können. Der Ausblick in die Berge ist fantastisch. In der Nebensaison ist hier ganz viel Platz und man kann einfach nur genießen.

Apropos genießen: eins musste in diesem Urlaub auch noch unbedingt sein, ein Kaiserschmarrn. Sonst hätte ich nicht nach Hause fahren können. Super lecker war der und die Preise hier oben waren auch echt in Ordnung.

(Man beachte den etwas mürrischen Blick, weil der Fotograf zu lange brauchte um das Foto zu machen… ;-) )

auf dem Muttersberg
auf dem Muttersberg
auf dem Muttersberg
auf dem Muttersberg

Alle Teile dieser Expedition:

Rukhis Expedition in Österreich - April 2017 - Kesselfall
Rukhis Expedition in Österreich - April 2017 - Kesselfall
Rukhis Expedition in Österreich - April 2017 - Steinkreise
Rukhis Expedition in Österreich - April 2017 - Wasserfall
Rukhis Expedition in Österreich - April 2017 - Muttersberg

Cookie-Einstellung

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies - damit wir wissen, welche Seiten unserer Website für dich besonders Interessant sind und an was wir noch arbeiten müssen.
  • Nur Cookies dieser Seite zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (wie z.B. Session Cookies für das Versenden von Kommentaren)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon