Ohne Ausdauer an der Mosel – Teil 2: Spaziergang an der Mosel

Apr 10, 2016 | Expeditionen, Unterwegs, Wandern | 2 Kommentare

Weiter geht es in „Rukhis erster Expedition“ richtig an der Mosel. Wie in Teil 1 schon berichtet, war das Wetter eher bescheiden. deswegen hielt sich die Lust auf große Touren bei uns in Grenzen. Aber an der Mosel geurlaubt zu haben, ohne an der Mosel gewesen zu sein wäre ja auch doof. Wie in Paris gewesen zu sein, ohne den Eifelturm gesehen zu haben.

Deswegen sind wir einfach den Berg hinunter in den Ort „Leiwen“ gefahren, haben dort am Marktplatz geparkt und sind, allen Wanderschildern trotzend, die uns in die Weinberge zum Moselsteig schicken wollten, einfach mal an der Mosel losgelaufen. Im Nachhinein muss ich sagen, war es nicht die beste Idee. Warum, das erzähle ich euch jetzt.

Rukhis Expedition

Rukhis Expedition #1: Ohne Ausdauer an der Mosel (Teil 2)

Mosel - Boot - Schwan - Leiwen

In Leiwen den Marktplatz zu finden und von dort aus die Mosel, das war gar nicht mal so schwer. Uns haben dann am Ufer die Schwäne begrüßt und davon überzeugt, nach links zu gehen. So einfach kann man uns bzw. mich beeinflussen. Auch wenn ich sehr viel Respekt vor den Tieren habe, schließlich sehen die immer ein bisschen kampflustig aus, waren das ganz schöne Kameraschweine bzw. -schwäne und einer hat sogar direkt in die Linse geguckt.

Mosel-Teil2-1   Mosel-Teil2-3

Der Ortsausgang war nicht weit entfernt in diese Richtung. So ließen wir relativ schnell die Häuser hinter uns und waren umzingelt von Weinreben. Leider waren die alle zu dieser Jahreszeit noch sehr kahl, aber schon aufgeräumt und zurückgeschnitten. Die hingen da so rum, ähnlich wie Menschen, mit ausgebreiteten Armen, ganz relaxt. Da macht sich meine Fantasie oft selbständig (vielleicht kennt ihr das ja auch beim Spazieren gehen. Man sieht was und assoziiert was ganz seltsames):

Mosel-Teil2-7   Mosel-Teil2-8

Was, wenn es „früher“ zu Zeiten von „Es war einmal…“ einen verfluchten Weinort an der Mosel gegeben hat, wo ein „Wein-Rumpelstilzchen“ Menschen in Weinreben verwandelt hat, weil der Wein magische Kräfte oder ewiges Leben versprach?
Mosel - Baum oder Weinrebe? Man weiß es nicht...

Nur mal so viel dazu, wo meine Gedanken manchmal hinlaufen. Vielleicht schaffe ich es ja mal irgendwann, das alles in ein Buch zu schreiben. ;-)

Mosel-Teil2-6   Mosel-Teil2-13

Gerade weil das Wetter so „naja“ war, hat es mich umso mehr gefreut, zwischendurch ein bisschen Frühling zu finden. Rote Blüten am Wegrand, oder rosa Blüten an Apfel- oder Kirchbäumen (bin mir immer noch nicht sicher, was es denn nun war ;) ). Hauptsache es hat ein bisschen Farbe in den grauen Tag gebracht.

Mosel-Teil2-9   Mosel-Teil2-11   Mosel-Teil2-5

Mosel-Teil2-12

Jetzt fragt ihr euch bestimmt schon, warum der Weg keine gute Idee war. Sieht ja alles soweit so gut aus, ein befestigter Weg, die Mosel, Weinreben und sogar ein paar Frühlingsboten. Soweit war ja auch alles super. Wenn nur in Köwerich (der direkte Nachbarort von Leiwen, könnt ihr unten auf der Karte einfach nachsehen) nicht der Weg an der Mosel aufgehört hätte. Man wird durch eine Unterführung in den Ort geführt und kann dann nur noch direkt neben der Hauptstraße weiterlaufen.

Mosel-Teil2-14

Die Mosel hat man zwar noch ein bisschen im Blick, aber das Haupstraßen-„Flair“ macht einfach keinen Spaß. Als es dann am Ortsende auch noch anfing zu regnen, haben wir umgedreht und sind den gleichen Weg wieder zurück gelaufen. Schade, schade, schade. Ich hätte gedacht, dass Leiwen durch den Landal Greenpark etwas mehr auf Touristen ausgelegt ist. Das Wandern an der Mosel ist leider nicht so schön einfach wie das Wandern auf dem Moselsteig in den Weinbergen.

Dank europäischer DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) müsst ihr den Button anklicken, um den Inhalt von Google Maps nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9kL2VtYmVkP21pZD16V2U4NVppbXFVVjAuazRMaVhHSTVGSjNFIiB3aWR0aD0iODAwIiBoZWlnaHQ9IjQ4MCI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Im 3. und letzten Teil von „Rukhis 1. Expedition“ (voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche) finden wir dann endlich den Weg auf den Moselsteig und sogar die Sonne lies sich ganz kurz mal blicken. Bleibt neugierig.

Rukhis Expedition #1: Ohne Ausdauer an der Mosel

Landal-Sonnenberg (11)
Teil 1

Mosel-Teil2-17
Teil 2

Mosel-Teil3-1-16
Teil 3

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon

Cookie-Einstellung

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies - damit wir wissen, welche Seiten unserer Website für dich besonders Interessant sind und an was wir noch arbeiten müssen.
  • Nur Cookies dieser Seite zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (wie z.B. Session Cookies für das Versenden von Kommentaren)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück