Ohne Ausdauer an der Mosel – Teil 1: Landal Sonnenberg in Leiwen

Apr 2, 2016 | Expeditionen, Unterkünfte, Unterwegs, Wandern | 0 Kommentare

Ich liebe ja die RBB Reihe „Kesslers Expedition„. Nicht nur weil Michael Kessler super sympathisch ist und ich ihm stundenlang zuhören könnte, wenn er mit Menschen redet (wieso hat ihn eigenlicht keiner gefragt, ob er „Wetten Dass“ moderieren will!?) sondern weil Deutschland einfach super schön ist und man viel zu wenig davon kennt.

Leider hat sich der Herr Keller Kessler (bis jetzt) noch nie in den schönen Westen von Deutschland verirrt. Dabei könnte man an Rhein und Mosel mindestens genauso schöne und anstrengende Fahrradtouren machen, wie in den Alpen. ;-) Ich habe mir für 2016 vorgenommen, mehr von meiner Ecke von Deutschland kennen zu lernen und dabei würde ich euch gerne mitnehmen. Auf Rukhis Expeditionen.

Rukhis Expedition

Rukhis Expedition #1: Ohne Ausdauer an der Mosel (Teil 1)

Passend zum Frühlingsanfang haben wir vor Ostern eine ganze Woche an der Mosel verbracht. Weil Elke vom Fotografische Reisen und Wanderungen Blog (ein toller Blog übrigens, solltet ihr euch unbedingt mal ansehen!) schon mehrmals von den Landal Ferienparks in der Eifel geschwärmt hat, wollten wir das endlich auch mal ausprobieren und hatten uns ein „halbes Haus“ im Ferienpark Landal Sonnenberg gebucht. (Achja, wir, das sind übrigens ich und meine bessere Hälfte, der hier im Blog aber nicht erwähnt oder gezeigt werden will. Ein Spielverderber. ;) )

Landal-Sonnenberg (25) Landal-Sonnenberg (30)

Eine Luxus-Doppelhaushälfte für 2 Personen mit eigener Sauna und Whirlpool Badewanne. Klingt genauso traumhaft wie es dann auch war. Der Park liegt zwar ziemlich abseits, hoch oben über den Weinbergen, dafür bekommt man aber viel Ruhe, Natur und eine tolle Aussicht auf die Mosel. Wir haben uns pudelwohl gefühlt und werden bestimmt bald wieder einen Urlaub in einem Landal Ferienpark verbringen.

Landal-Sonnenberg (2)   Landal-Sonnenberg (3)

Landal-Sonnenberg (4)

Zu meinen Highlights im Park zählte erstmal der Shop, der jeden Tag geöffnet hat und alles hat was man braucht. Weil es in Leiwen und Umgebung kaum Einkaufsmöglichkeiten gibt und wir auch völlig vergessen hatten dass Karfreitag, also der Tag unserer Heimreise, ein Feiertag ist. Der Parkshop hatte zum Glück auch Feiertags geöffnet und wir mussten nicht verhungern. ;-)

Landal-Sonnenberg (5)   Landal-Sonnenberg (26)

Landal-Sonnenberg (27)

Außerdem gibt es einen wunderschönen Aussichtspunkt auf die Mosel. Leider war das Wetter bescheiden, aber im Sommer kann man auf der Wiese am Aussichtspunkt bestimmt gut rumlungern picknicken, oder so. :-) Wir waren am letzten Abend noch dort, weil ich unbedingt die Lichter der Dörfer von oben sehen wollte. Und es hat sich gelohnt, auch wenn die Kamera das nicht so toll eingefangen hat. Ich hatte eine WhatsApp an meine Family geschickt und meine Schwester fragte ob wir in einem Flieger sitzen, so hoch liegt der Park also etwa. ;-)

Landal-Sonnenberg (31)

Landal-Sonnenberg (32)   Landal-Sonnenberg (33)

Weil wir uns im Landal Sonnenberg so wohl gefühlt haben, haben wir auch keine allzu großen Ausflüge unternommen. Außerdem war das Wetter ziemlich bescheiden und wir hatten beide (dank viel zu viel Winterspeck) kaum Ausdauer für lange Wanderungen. Und das obwohl ich ja erst 24 Jahren jung bin, man ist das peinlich. Daran will ich aber arbeiten. Das heißt: ganz viele „Rukhis Expeditionen“ dieses Jahr. Freut euch! ;-)

Landal-Sonnenberg (16)

Wo ich euch ja jetzt schon den Park vorgestellt habe, nehme ich euch jetzt für Teil 1 von „Rukhis Expedition: Ohne Ausdauer an der Mosel“ nur noch auf eine kurze Runde um den Park Drumherum mit. Die haben wir am ersten Tag erkundet.

Landal-Sonnenberg (8)

Eigentlich wollten wir nur mal kurz gucken, wo der Weg an dem kleinen Wildgehege vorbei hinführt und sind dann „falsch abgebogen“. Auf einen Weg, der einmal komplett um den Park herum führt.

Landal-Sonnenberg (7)

Landal-Sonnenberg (10)   Landal-Sonnenberg (11)
Zitat d. Fotografs: „Du wirst doch mal ein paar Sekunden still stehen können…“
Irgendwie nicht, egal ob auf dem linken oder rechten Bein. ;-)

Wenn wir nicht ab und zu mal die Häuser des Parks durch den Wald gesehen hätten, wären wir wahrscheinlich irgendwann wieder umgedreht. Aber die Karten App auf dem Handy sagte uns, dass der Park gar nicht mehr so weit weg ist.

Landal-Sonnenberg (19)

Gar nicht mehr weit“ war beim Handy aber durch ran-/rauszoomen irgendwie relativ. ;-) Wir waren ca. 1 Stunde unterwegs und am Ende ziemlich durchgefroren, da hatten wir uns die warme Tasse Kakao in der Wohnung wenigstens ordentlich verdient. :-)

Landal-Sonnenberg (14)   Landal-Sonnenberg (12)

Landal-Sonnenberg (21)   Landal-Sonnenberg (18)
Übrigens gibt es dort überall Schiefer. Auf dem Weg, im Berg an der Seite… ich bin hier mal vorsichtig mit der Formulierung. Als ich beim Spazieren gehen meinte „Hier wächst ja Schiefer“ wurde ich die ganze Woche damit geärgert ;-)

Dank europäischer DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) müsst ihr den Button anklicken, um den Inhalt von Google Maps nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5kZS9tYXBzL2QvZW1iZWQ/bWlkPXpXZTg1WmltcVVWMC5rQUY0bnJMX2pBTDgiIHdpZHRoPSI4MDAiIGhlaWdodD0iNDgwIj48L2lmcmFtZT48L3A+

(p.s.: ich beschäftige mich erst seit kurzem mit den ganzen Einstellungen die meine Kamera so hat und der Foto Nachbearbeitung. Also nicht wundern wenn manche Bilder nicht so toll sind wie andere, ich experimentiere noch. Das bewölkte „Frühlingswetter“ hatte aber auch etwas Mitschuld, das waren erschwerte Bedingungen für schöne Bilder. ;) )

Landal-Sonnenberg (6)   Landal-Sonnenberg (24)   Landal-Sonnenberg (29)

In Teil 2 von „Rukhis 1. Expedition“ (voraussichtlich nächste Woche) gibt es eine größere Wanderung, wir haben sogar kurz den Moselsteig bei Leiwen „touchiert“, sind wieder falsch abgebogen und da hat mich dann meine Ausdauer (also die, von der ich glaubte sie zu haben) erst richtig im Stich gelassen…

Rukhis Expedition #1: Ohne Ausdauer an der Mosel

Landal-Sonnenberg (11)
Teil 1

Mosel-Teil2-17
Teil 2

Mosel-Teil3-1-16
Teil 3

Cookie-Einstellung

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies - damit wir wissen, welche Seiten unserer Website für dich besonders Interessant sind und an was wir noch arbeiten müssen.
  • Nur Cookies dieser Seite zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (wie z.B. Session Cookies für das Versenden von Kommentaren)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon