Baumschubser und Ausblicke auf der Nationalpark Traumschleife Gipfelrauschen am Erbeskopf

Jul 13, 2019 | Traumschleifen, Unterwegs, Wandern | 0 Kommentare

Vielen ist der Erbeskopf ja eher als Wintersportgebiet bekannt – auch wir waren schon im Schnee hier und waren entsprechend begeistert. Dass man hier auch schön wandern kann habe ich allerdings als Kind schon gelernt – auf vielen Sonntagsausflügen zu denen man sich als Kind noch zwingen lassen musste.
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück

Nationalpark Traumschleife Gipfelrauschen

Heute als quasi-Erwachsene komme ich freiwillig her und gehe auch freiwillig hier wandern. Als ich klein war, gab es hier auf der höchsten Erhebung des Hunsrücks weder Traumschleife noch Windklang Gipfelskulpturen oder ähnliches. Der Wald war nur Wald und kein Nationalpark. Zwanzig Jahre später ist das alles eigentlich eine Verbesserung, auch wenn es dafür sorgt dass auf dem Erbeskopf viel zu viele Menschen herumlaufen. Aber zum Glück verläuft sich das im Wald, wenigstens ein bisschen.

Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Die Traumschleife Gipfelrauschen ist unsere 6. Traumschleife von den 111 Traumschleifen am Saar-Hunsrück-Steig. Und wir lieben es einfach. Dank der guten und zahlreichen Beschilderung muss man keine Angst haben sich zu verlaufen, auch ohne sich vorher ausführlich über den Weg zu informieren. Man kann sich einfach treiben lassen. Und überrascht wird man auch meistens, denn am Weg gibt es immer viel zu sehen und zu erleben.
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück

Umwege wegen Forstarbeiten

An diesem Tag gab es nur ein Problem, Forstarbeiten. Der Weg war teilweise versperrt wegen Baumfällarbeiten. Einmal war eine „Umleitung“ ausgeschildert, ein anderes Mal leider nicht. Wir liefen dort ein Stück ratlos und ohne Handyempfang einen Weg entlang, entschieden uns aber bald darauf schon wieder umzudrehen weil es in die ganz falsche Richtung ging. Zum Glück waren die Baumfäller da bereits weitergezogen und wir konnten wieder der Traumschleife folgen.

Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Deswegen gibt es von mir hier auch keinen GPS Track oder eine Komoot Strecke – die wäre mehr als chaotisch und hätte kaum die Form der Traumschleife. Folgt einfach den Schildern und achtet vielleicht auch schon vorab auf Hinweise zu geplanten Baumfällarbeiten, die findet ihr zum Beispiel auf der Traumschleifen Webseite des Saar-Hunsrück-Steigs.
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück

Urwald Feeling

Während in der ersten Hälfte der Traumschleife der Wald ziemlich geordnet und aufgeräumt aussieht, dank der Forstarbeiten nehme ich mal an, fühlt man sich auf den letzten paar Kilometern wie in einem Urwald. Als wir dort waren hatte es wenige Wochen vorher ziemlich stark gestürmt und geregnet. Genau so sah der Wald hier auch stellenweise aus. Urwaldfeeling pur, ich mag das.

Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück

Gipfelausblick

Auf dem Gipfel auf 816m belohnt die Wanderer ein Aussichtsturm und die inzwischen internetbekannte „Gipfelskulptur Windklang“. Ob die Skulptur den Gipfel verschönert, darüber kann man streiten – vor allem wenn man als Kind oft hier war und es noch anders kennt. Die Aussicht von 816m Höhe über den Hunsrück ist jedoch in jedem Fall atemberaubend, egal ob man vom Turm oder von der Skulptur aus blickt.

Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück
Traumschleife Gipfelrauschen - Erbeskopf - Hunsrück