Deutschland

Eine kleine Zeitreise in Blieskastel im Saarland | Gollenstein und Kloster Blieskastel

Wir haben vom Kloster aus eine kleine große Zeitreise gemacht. Auf dem Jakobsweg lässt man in Blieskastel auf wenigen Kilometern fast 4000 Jahre hinter sich. So alt soll der Gollenstein sein und mit seinen 6,58 Meter ist der Monolith aus der Jungsteinzeit (ca. 2000 v. Christus) der größte Hinkelstein Mitteleuropas. Ja, Hinkelstein – wie die von Obelix.

Grube Itzenplitz und der Itzenplitzer Weiher in Heiligenwald | Bergbau im Saarland

1857 wurde die Grube Itzenplitz gegründet und auch wenn sie in den 1950ern von der Großschachtanlage Reden irgendwie verschluckt wurde, ist sie für mich persönlich immer noch eine der schönsten noch stehenden Grubenstandorte im Saarland.

Die ehemalige Grube Maybach und der Saufangweiher | Bergbau im Saarland

Noch heute stehen viele Häuser der damaligen Bergwerkssiedlung – Schlafhäuser, Fördermaschinenhäuser, alte Schule und die im Saarland so genannte “Kaffekisch” (Kaffeeküche/Grubenkantine). Ein Spaziergang durch den Ort lohnt sich allemal, verschiedene Informationstafeln klären über die Geschichte der Gebäude auf.

Die Schachtanlage Gegenort bei Wiebelskirchen | Bergbau im Saarland

Das Fördergerüst ist das drittälteste im Saarrevier. Es wurde um 1900 für die Grube Frankenholz gebaut und stand bis 1960 in Höchen, wo es dann abgebaut und in Wiebelskirchen wieder aufgebaut wurde.

Vom Würzbacher Weiher zum Uhubrunnen

Vom Würzbacher Weiher zum Uhubrunnen

Normalerweise ist der Würzbacher Weiher in Blieskastel ein beliebtes Ausflugsziel, gerade im Sommer dank der umliegenden Biergärten und Eisdielen etc… Jetzt zu Corona Zeiten sieht das natürlich alles ein wenig anders aus, weswegen wir nicht lange am Weiher verweilt sind sondern uns in den Wald geschlagen haben.

Wandern auf dem “goldenen Pfad” in der Hochheide Niedersfeld bei Winterberg im Sauerland

Wandern auf dem “goldenen Pfad” in der Hochheide Niedersfeld bei Winterberg im Sauerland

Die folgenden Bilder hätten genauso gut jetzt im Herbst entstanden sein können. Die Farben, überall ein bisschen rot und uns sind immer mal wieder ein paar Regentropfen auf den Kopf gefallen.

Nur das saftige grün von allem drumherum auf dem Weg nach oben in die Niedersfelder Hochheide beweist, dass es doch eigentlich Juni war, als wir hier waren.

Schluchten- und Brückenpfad im Helletal | Alpenfeeling mitten in Winterberg im Sauerland

Schluchten- und Brückenpfad im Helletal | Alpenfeeling mitten in Winterberg im Sauerland

Schon direkt nach dem ersten Wegweiser geht es bergab und kurz darauf sogar sehr steil hinab. Die Landschaft verwandelt sich fast schlagartig in einen tiefen dunklen Wald, stellenweise fast dschungelähnlich. Wie in den Alpen laufen wir auf schmalen Pfaden entlang Holzgeländern die einen davor schützen sollen, in die Schlucht zu stürzen.