Wandern ist für mich… | Blog- und Leserparade von FRuW

Feb 14, 2017 | Unterwegs, Wandern | 9 Kommentare

Fast hätte ich diesen Beitrag gar nicht veröffentlicht. Immerhin bin ich im Moment (noch) kein „richtiger“ Wanderer und mein Blog ist (noch) kein Wander-, Reise- oder Outdoorblog. Ich habe im Moment nur gute Vorsätze und Zukunftspläne vorzuweisen wenn es ums Wandern geht. Außerdem haben alle Teilnehmer bisher so tolle Beiträge verfasst, teilweise sehr tiefgründige Einblicke in die Zeit im Wald, da kann ich nicht mithalten.

Wenn ich darf, möchte ich aber als begeisterter Leser (man kann fast schon sagen „Fan“) der teilnehmenden Wanderblogs gerne auf den vorletzten/letzten Tag doch noch an Elkes Blog- und Leserparade teilnehmen. Euch wenigstens ein paar Bilder zeigen. Denn ein Wandererherz schlägt in mir schon, nur hat sich in den letzten Jahren mein innerer Schweinehund darauf schlafen legt…

Wandern ist für mich

Früher: Wandern ist für mich… Familienzeit

Ich bin ein bekennendes Dorfkind aus einem Dorf das keiner kennt, irgendwo im Hunsrück. Deswegen waren wir früher, also als ich noch ganz ganz klein war, oft an den Wochenenden mit der Familie in der Natur, Wandern oder Spazieren oder in alten Steinbrüchen Edelsteine suchen. (Etwas Gutes muss es ja haben, an der deutschen Edelsteinstraße aufzuwachsen. ;-) )

 

Meine Mama hat meine Geschwister und mich entsprechend motiviert (Wieso glaubt man als Kind eigentlich, dass oben auf dem Berg wirklich eine Pizzeria auf einen wartet?) und uns das Wandern schon in den Kinderwagen gelegt. Die Begeisterung für die Natur verlor ich dann aber doch leider ziemlich früh als ich das Lesen für mich entdeckte und die Wochenenden lieber mit einem Buch unter der Bettdecke verbrachte.

Trotzdem ging es mindesten ein Mal im Jahr im Familienurlaub zu Fuß auf irgendeine Alm auf irgendeinem Berg. Ich bin als typischer unsportlicher Teenager zwar etwas widerwillig mitgegangen (denn immerhin fährt da ja überall auch eine Seilbahn hoch die man hätte nehmen können) aber wir haben viele schöne Gegenden gesehen und auf der Alm gab es wenigstens immer eine leckere Brotzeit (oder noch besser: leckeren Kaiserschmarrn).

Später: Wandern ist für mich… eine Entdeckungsreise

Mein erster Urlaub als „Erwachsene“ (also selbstbezahlt, ohne Eltern und mit festem Freund) brachte mich dann etwas später zurück in die Bergwelt. Und weil mein Freund es eher unspannend findet, Berge mit der Seilbahn hochzufahren, trieb es uns (bzw. er mich) zu Fuß einen „kleinen“ Berg hoch.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Mir fehlte die Ausdauer (uns überholte ein Rentnerpärchen weil ich nicht mehr weitergehen konnte, das vergesse ich nie wieder), hinterher tat alles an meinem Körper weh (an Stellen wo ich gar nicht wusste, dass da was wehtun kann) und bis heute trage ich ein kleines Trauma mit mir herum dass mich an der Bezeichnung „leicht“ für Wanderwege zweifeln lässt.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Aber mit irgendetwas habe ich mich damals infiziert, nennen wir es mal den „Naturvirus“. Denn auf dieser kleinen Tour haben wir einen Wasserfall gesehen, ich habe meine Höhenangst auf wackeligen Holzbrücken zeitweise überwunden und wir sind einem „angeblichen“ Weg eine Wurzeltreppe hinauf gefolgt. So viele tolle Dinge gab es zu entdecken, an Orten wo man nur zu Fuß hinkommt, wo keine Autos und keine Bergbahnen hinführen. Das war mein Schlüsselerlebnis, davon wollte ich unbedingt mehr.

Heute: Wandern ist für mich… eine Herausforderung

Bis jetzt haben wir es nur leider noch nicht geschafft, den „Naturvirus“ in unseren Alltag zu integrieren. Obwohl wir es beide, dank Bürojobs, dringend nötig hätten. Deswegen sind die Touren im Urlaub immer eine Herausforderung. Ich laufe normalerweise nur knapp über 5.000 Schritte am Tag, habe für mein junges Alter eine sehr schlechte Ausdauer und meine Beine werden schon nach wenigen Kilometern zu Gummi. Das will ich 2017 endlich ändern und nie wieder von rüstigen Rentnern am Wegesrand links liegen gelassen werden.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Ich habe mir fest vorgenommen die Saar-Hunsrück Traumschleifen zu wandern, schließlich wohne ich da mittendrin. Aber auch die sind für mich erstmal eine große Herausforderung, denn schon bei einer 2km kleinen Runde kämpfe ich mit der Ausdauer, Schande über mein 25 Jahre junges Haupt. Ich will mich dieses Jahr unbedingt steigern. Die größte Herausforderung wird es aber sein, denn inneren Schweinehund zum Wanderhund zu machen. Drückt mir die Daumen.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Denn: Wenn man dann erstmal im Wald ist, links und rechts besondere Dinge entdeckt und sich einen grandiosen Ausblick mit Schweiß und Beinkraft verdient hat, dann ist alles vergessen, sogar die Puste und der Muskelkater. Man genießt und schweigt.

2017-02 Wandern ist für mich - Blogparade

Elke bloggt auf „Fotografische Reisen und Wanderungen“ über viele tolle Wandertouren, die sie alleine, mit ihren Wanderschnecken und Wanderhund Spike unternimmt und hat immer tolle Bilder mit im Gepäck. Nicht nur wegen Spike ist sie einer meiner Lieblingsblogger im WWW.

Unter dem Motto „Wandern ist für mich…“ sind schon so viele tolle Beiträge entstanden, die solltet ihr euch im Sammelbeitrag auf Fotografische Reisen und Wanderungen unbedingt mal anschauen, falls euch das Thema interessiert.

Cookie-Einstellung

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies - damit wir wissen, welche Seiten unserer Website für dich besonders Interessant sind und an was wir noch arbeiten müssen.
  • Nur Cookies dieser Seite zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (wie z.B. Session Cookies für das Versenden von Kommentaren)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon