Ein paar Stunden… auf dem Monte Baldo | Der Gardasee von oben

Jun 17, 2018 | Ausflugstipps, Unterwegs | 0 Kommentare

Organisierte Busreisen haben irgendwie einen seltsamen Ruf. Viele finden sie öde… sind nur was für alte Leute… man sitzt den ganzen Tag nur im Bus… bla, bla, bla. Alles nur Vorurteile.

Was ich an Busreisen besonders liebe ist, dass einem das Denken abgenommen wird. Man muss sich weder um die Anfahrt, noch um das Programm vor Ort Gedanken machen. Keine großen Internetrecherchen zu Sehenswürdigkeiten, Routenplanung, etc… man setzt sich zu Hause in einen bequemen Reisebus und kann ein paar Tage lang nur entspannen und hat am Ende doch alles gesehen und getan, was es am Reiseziel zu erleben gibt.

Lambert Reisen Sunshine Bus | Limone | Gardasee | Italien
Bestes Beispiel dafür ist unsere Italien Reise im letzten Oktober mit Sunshine Bus. Über unsere Tour nach Venedig habe ich ja schon kurz berichtet, mehr zum Gardasee kommt noch. Heute möchte ich euch erstmal mitnehmen auf den Monte Baldo, einem ungeheimen Geheimtipp unseres Busfahrers.
Monte Baldo | Gardasee | Italien

Morgens halb 10 in Limone

Um mal zwei oder drei Vorurteile von Busreisen den Wind aus den Segeln zu nehmen: der Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück und gegen halb 10/viertel vor 10 trifft sich die Reisetruppe um gemeinsam in den Hafen von Limone zu spazieren – denn heute werden wir gar nicht im Bus im Sitzen. 1.) Man muss nicht jeden Tag früh aufstehen, 2.) man sitzt nicht nur im Bus, 3.) kein Stress, alles ganz gemütlich.

Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Die Tickets für unsere Überfahrt nach Malcesine hat unser Busfahrer schnell für uns organisiert (die waren im Reisepreis mit drin) und wir können direkt rauf aufs Boot. Nur das Wetter könnte sich noch ein bisschen beruhigen, wegen starkem Wind schaukelt das Boot ganz schön und auf dem Dach des Bootes ist es ganz schön kalt. Das hält uns natürlich trotzdem nicht davon ab, oben zu sitzen – für die Aussicht und schöne Bilder lohnt es sich ein bisschen zu leiden.
Monte Baldo | Gardasee | Italien

Der Berg ruft in Malcesine

Auf der anderen Seite in Malcesine angekommen, kann jeder machen was er will. Für uns gab es nur ein Ziel: Die Bergbahn hoch zum Monte Baldo. Den Tipp gab es vom Busfahrer bereits am ersten Tag und die Schwärmereien anderer Leute aus der Reisegruppe – die Venedig ausfallen gelassen hatten und stattdessen die Bergtour auf eigene Faust bereits vor zwei Tagen gemacht hatten – hatten uns sehr neugierig gemacht.
Monte Baldo | Gardasee | Italien
Da man überall in Malcesine einen Blick auf die Gondel hat, ist die Bergbah schnell gefunden – in weniger als 10 Minuten ist man dort – wenn man den anderen Tipp des Busfahrers befolgt hat, nicht in Stöckelschuhen nach Malcesine zu reisen. Für mich gar kein Thema, ich besitze sowas gar nicht. Andere aus dem Bus sind bestimmt zwischen dem ein oder anderen kleinen Stein hängen geblieben oder ins Stolpern geraten – die Wege in Malcesine sind teilweise echt fies, sogar mit flachem Schuhwerk, die Steine drücken teilweise durch die Sohle.
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien

Überall 360°

  Mit der Bergbahn geht es in zwei Etappen auf fast 1.800 Meter Höhe. Etwas Nebel hängt hartnäckig in der Luft und macht die Bilder etwas diesig, trotzdem ist die Aussicht fantastisch. In der Mittelstation besteigt man eine Gondel, die sich während der Fahrt einmal um 360° dreht – egal wo man steht und wie voll die Gondel ist, man darf den See und den Berg gleichermaßen bewundern. Eine geniale Erfindung, ein tolles Erlebnis.
Monte Baldo | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Auf dem breiten Grad des Monte Baldo geht man ca. 1,5 km bis zu einem Aussichtspunkt, von dem man ebenfalls einen 360° Blick auf den See und die umliegende Bergwelt hat. Sogar an diesem etwas diesigen Tag konnte man sehr weit sehen, auf manchen Berggipfel ganz in der Ferne lag sogar noch Schnee.
Monte Baldo | Gardasee | Italien

Der Zauberberg

Überhaupt hat man oben auf dem Berg überall eine grandiose Aussicht. Man weiß gar nicht wo man zuerst hinschauen soll. Als dann auch noch Gleitschirmflieger direkt vor uns starteten war es ganz um mich geschehen. Der wagemutige Berg – „baldo“ ist italienisch für „wagemutig“ – hat mich total verzaubert.
Monte Baldo | Gardasee | Italien
Am liebsten wäre ich hiergeblieben oder einfach in irgendeine Richtung gewandert – aber so viel Zeit blieb uns heute leider nicht. Am späten Nachmittag ging irgendwann das letzte Schiff zurück nach Limone, das mussten wir erwischen. Für einen heißen Kakao war aber noch Zeit. Schließlich war auch hier oben das Wetter nicht besser als auf dem See – der Wind peitschte sogar noch schlimmer über den Bergrücken.
Monte Baldo | Gardasee | Italien
Monte Baldo | Malcesine | Gardasee | Italien
Ganz nach Murphys Gesetzt kam jedoch direkt nachdem wir dank Kakao wieder warm hatten auch die Sonne raus. Der Wind beruhigte sich und wir konnten noch etwas auf den Liegestühlen die Sonne und die Umgebung genießen. Einfach nur schön hier. Einfach nur schön.
Monte Baldo | Gardasee | Italien