Können Waschbären eigentlich fliegen? | Photo Diary aus dem Neunkircher Zoo (Saarland)

Feb 22, 2017 | MicroAdventures, Photo Diary, Unterwegs | 0 Kommentare

Seit der Geburt der kleinen Schneeleoparden Zwillinge Anusha und Askar wollte ich unbedingt mal wieder in den Neunkircher Zoo. Letztes Wochenende haben wir es endlich geschafft.

Dass noch etwa tausend andere Menschen den gleichen Plan hatten an dem Wochenende, wahrscheinlich um das eine Woche zuvor geborene Albino Känguru „Flöckchen“ zu besuchen, haben wir zum Glück erst beim Rausgehen gemerkt.

Neunkircher Zoo - Eingang

In der Schlange hätte ich mich auch nur sehr ungerne angestellt und an das Gedränge vor den Gehegen möchte ich gar nicht erst denken. (Hinweis für Großstadtmenschen: der Neunkircher Zoo ist ein relativ kleiner Zoo… viele Tierarten aber relativ kleine Gehege, eigentlich immer nur eine Kasse geöffnet… nicht so wie ein Hamburger oder Frankfurter Zoo der täglich viele Besucher hat…)

Neunkircher Zoo - Seehund

Da auch Sonntag Vormittag schon (gefühlt) viel Betrieb im Zoo herrschte, folgen wir nach der Kasse dem Schild „Ausgang“ und gehen den Rundweg quasi von hinten nach vorne. Am Ende stellen wir fest, dass das eine der besten Ideen des Tages war. Denn dort am Ausgang haben wir zuerst die Seehunde besucht.

Neunkircher Zoo - Seehund

Als wir den Zoo ca. 2 Stunden später verlassen war gerade eine Vorführung bei den Seehunden und man hat vor lauter Menschen kaum noch Seehunde gesehen. Kein Wunder dass die armen Tiere den Rest vom Tag einfach nur im Gehege rumtreiben und relaxen. Sie haben es sich verdient.

Neunkircher Zoo - Seehund

Nach den Seehunden dann die Erdmännchen, die sich aber leider vor uns versteckten. Halten Erdmännchen Winterschlaf? Vielleicht war es denen auch einfach zu kalt. Direkt daneben aber waren ein paar quicklebendige Tiere unterwegs. Hier ein Suchbild für euch, findet das Zootier:

Neunkircher Zoo - Suchbild
Neunkircher Zoo - Suchbild

Wer jetzt nach Vögeln gesucht hat, hat falsch gesucht. Dort hoch oben in dem Baum sitzen Waschbären. Ich habe nicht gewusst, dass die so hoch klettern. Hoffentlich fällt da keiner runter… können Waschbären eigentlich fliegen?

Neunkircher Zoo - Waschbär
Neunkircher Zoo - Waschbär
Neunkircher Zoo - Waschbär

Von den Reptilien habe ich kaum Fotos gemacht. Das lag erstens daran, dass die Glasscheiben der Terrarien ziemlich doof spiegeln beim Fotografieren. Zum anderen lag es aber auch an der großen Vogelspinne die da mittendrin saß… nichts wie raus aus dem Reptilienhaus.

Neunkircher Zoo - Schlange

Man beachte (nicht) die doofe Spiegelung der Glasscheibe bei den Mardern

Neunkircher Zoo - Marder
Neunkircher Zoo - Zebra

Wenn man den Rundweg in entgegengesetzter Richtung läuft, sieht man das Schild „Zebras können beißen“ erst wenn man am Gehege schon vorbei ist. Das Zebra guckt aber so grimmig, das braucht kein Schild um den Leuten Angst zu machen, finde ich.

Neunkircher Zoo - Zebra

Dieser kleine Rüsselspringer wohnt bei den Giraffen. Es lohnt sich auch immer, die Ställe der großen Tiere zu besuchen auch wenn die draußen stehen. Die meisten haben kleine Mitbewohner.

Neunkircher Zoo - Rüsselspringer

   

Neunkircher Zoo - Shettland Pony

Die Shettland Ponys waren um einiges freundlicher als die Zebras. Und das obwohl wir kein Futter für sie dabei hatten…

Neunkircher Zoo - Shettland Pony

Alle die extra für Känguruh Baby „Flöckchen“ in den Neunkircher Zoo gehen, werde eine kleine Enttäuschung erleben. Mama und Baby sind in einem gesonderten Gehege wo Besucher nicht so nahe ran kommen.

Neunkircher Zoo - Känguruh
Neunkircher Zoo - Känguruh

Da hilft auch ein gutes Zoom-Objektiv nur bedingt, wenn die beiden sich hinter Busch und Zaun verstecken. (ich vermute einfach mal, dass das die beiden sind – man erkennt es eben nicht so gut).

Neunkircher Zoo - Känguruh
Neunkircher Zoo - Waldhunde

Die Waldhunde sind seit letztem Jahr zu Gast im Neunkircher Zoo. Ich hoffe, dass die nicht so gut klettern können, wie die Tiere denen sie sehr ähnlich sehen (Braunbären, Waschbären…) denn über den Zaun wären sie schnell drüber und so richtig lieb oder nett sehen die ja nicht aus…

Neunkircher Zoo - Waldhunde
Neunkircher Zoo - Schneeleoparden

Darf ich vorstellen: Anusha und Askar mit ihren Eltern Luisa und Sagar. Ich bin ja eigentlich nicht so der Katzenmensch, aber die Schneeleoparden sind echt schicke Tiere… denen könnte ich den ganzen Tag zugucken.

Neunkircher Zoo - Schneeleoparden

Neunkircher Zoo - Schneeleoparden  Neunkircher Zoo - Schneeleoparden  Neunkircher Zoo - Schneeleoparden

Neunkircher Zoo - Schneeleoparden

Für den Hundemenschen in mir folgte direkt danach das Gehege der Rothunde. Man sind die toll. So einen hätte ich gerne zum Haustier. Also wenn es kein wildes Raubtier wäre. (Dazwischen sind noch Braunbären, aber die haben sich so strategisch zum Schlafen hingelegt, dass man vor lauter Büschen und Bäumen nur ein bisschen braunes Fell gesehen hat.)

Neunkircher Zoo - Rothunde  Neunkircher Zoo - Rothunde

Neunkircher Zoo - Rothunde  Neunkircher Zoo - Rothunde

Danach folgte ein kurzer Besuch im Elefantenhaus, wo gerade draußen Fütterung war (Kinder dürfen da Möhren an die Elefanten verfüttern). Ein Elefant hat sich drinnen bei uns versteckt, dem war wohl draußen zu viel Action.

  Neunkircher Zoo - Elefanten

Neunkircher Zoo - Schneeeule

Ein kurzer Abstecher auf den Berg zu einem Verwandten von Hedwig (oben) und der coolsten kleinen Eule der Welt:

Neunkircher Zoo - Eule
Neunkircher Zoo - Eule

Ganz zum Schluss beobachteten wir noch eine Zeit lang die Paviane. Denen könnte ich auch den ganzen Tag zugucken, in der Grube ist einfach immer was los.

Neunkircher Zoo - Pavian Affen

Neunkircher Zoo - Pavian Affen  Neunkircher Zoo - Pavian Affen  Neunkircher Zoo - Pavian Affen

Neunkircher Zoo - Pavian Affen

Es war ein schöner Zoobesuch an einem schönen Sonntagmittag. Der Neunkircher Zoo ist eigentlich immer einen Besuch wert. Nur in so eine lange Schlange anstellen würde ich mich dafür nicht, da lässt sich immer ein ruhigerer Tag / eine ruhigere Uhrzeit finden um wieder zu kommen.

Neunkircher Zoo - Pavian Affen

Infos zu Öffnungszeiten, Sommer- und Winterpreise etc… findet ihr auf www.nkzoo.de

Du suchst noch mehr kleine Abenteuer in Hunsrück, Saarland & Umgebung?
  Meine MicroAdventures

Cookie-Einstellung

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies - damit wir wissen, welche Seiten unserer Website für dich besonders Interessant sind und an was wir noch arbeiten müssen.
  • Nur Cookies dieser Seite zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (wie z.B. Session Cookies für das Versenden von Kommentaren)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon