[TBTB] „Starters“ von Lissa Price

Mrz 5, 2015 | Bücher | 0 Kommentare

TBTB = Throwback Thursday, mit Büchern

Da ich euch die Woche leider „Enders“ nicht empfehlen konnte, will ich euch aber doch „Starters“ von Lissa Price noch ans Herz legen. Meine Meinung aus 2012…

„Starters“ von Lissa Price

„“I need you to go talk to a girl who may have some information about Emma.“
„Where is she?“
„Someplace you’re not going to want to go.“
(…)
„I give up. Where?“
„Institution 37.“
I felt a hitch in my breathing. I leaned back against the wall.
„Could I pick hell instead?”“

starters„Starters“ eine Dystopie, bei der es einem kalt den Rücken herunter läuft. Mit dem heutigen, immer schneller werdenden Fortschritt in der Technologie ist es nicht unvorstellbar, dass es irgendwann möglich sein wird, dass ein Mensch einen anderen Menschen durch einen kleinen Computerchip fernsteuern kann.

Genau zu diesem Zweck gibt es in Callies Welt eine „Body Bank“. Aber mal von Anfang: Callie ist ein „Starter“. In ihrer Welt gibt es nur noch „Starters“ und „Enders“. Enders sind ganz alte Menschen, und Starters sind junge Kinder. Die ganze Generation dazwischen wurde während eines Krieges durch einen Virus ausgerottet. (Auch das kommt einem nicht unmöglich vor, da doch gerade zuletzt erst ein tödlicher Virus entdeckt wurde, über den heiß debattiert wird, da man ihn als Waffe einsetzen könnte wenn er in die falschen Hände gerät)
Die Enders können mittlerweile über 200 Jahre alt werden, dank neuer Technologien. Ein Hoch auf den Fortschritt, denn in dieser Welt vermietet die „Body Bank“ die jungen Körper der Starters an die alten Ender. Dabei wird das Bewusstsein der Jungen eine Weile abgeschaltet und die Alten übernehmen die Kontrolle. Aber Callie erwacht bei einem dieser Jobs viel zu früh, nur um festzustellen, dass ihre Mieterin sie benutzen will um einen Mord zu verüben.

„Starters“ ist dabei Spannung pur, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die ganzen Möglichkeiten, die Technologie in dieser Welt eröffnet hat, sind dabei schon ziemlich beängstigend. Callie ist eine richtig starke Hauptfigur. Ich möchte nicht behaupten, dass ich mich in sie hineinversetzen kann, ihre Situation ist dafür viel zu einzigartig. Aber es war unheimlich spannend, durch ihre Augen zu schauen und Mäuschen spielen zu dürfen. Lissa Price ist es gelungen, einige starke Charaktere zu kreieren: nicht nur die Heldin Callie, die nie aufzugeben scheint, sondern auch die Fieslinge der „Body Bank“. Vor allem nach dem aufregenden „Ende“ bleibt einem das Bild des „Old Man“ in Alpträumen noch lange erhalten.

„Ende“ habe ich in Anführungszeichen gesetzt, da es bald einen zweiten Teil gibt: „Enders“, der nach der Schlussszene von „Starters“ viel Spannung verspricht.

Einen Stern Abzug gibt es von mir, da manche Szenen mir zwischendurch etwas langatmig vorkamen, ansonsten ist „Starters“ auf jeden Fall lesenswert!

Did Cinderella ever consider fessing up to the prince, that night she was enjoying herself in the fancy ball gown? Did she even think of telling him, oh, by the way, Prince, the coach isn’t mine, I’m really a filthy little barefoot servant on borrowed time? No. She took her moment. And then went quietly away after midnight.

Cookie-Einstellung

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden. Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies - damit wir wissen, welche Seiten unserer Website für dich besonders Interessant sind und an was wir noch arbeiten müssen.
  • Nur Cookies dieser Seite zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies (wie z.B. Session Cookies für das Versenden von Kommentaren)

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

"Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" von Walter Moers

Klappentext:

Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär (Untertitel: „Die halben Lebenserinnerungen eines Seebären, mit zahlreichen Illustrationen und unter Benutzung des Lexikons der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller.“) ist der erste Zamonien-Roman von Walter Moers (Erstausgabe: 1999). Moers schildert hier das Leben seines Protagonisten Käpt’n Blaubär und wendet sich dabei im Gegensatz zu den Käpt’n Blaubär-TV-Episoden in der Sendung mit der Maus nicht nur an Kinder, sondern ebenfalls an erwachsene Leser.

GoodReads    Amazon

"Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Klappentext:

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.

Noch weiß sie nicht, in welch tödlicher Gefahr sie schwebt. Denn Furias Familie wird von mächtigen Feinden bedroht - und die trachten auch ihr nach dem Leben. Der Kampf gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher beginnt.

GoodReads    Amazon

"Das Mädchen" von Stephen King

Klappentext:

"Um zehn Uhr sitzt Trisha noch im Auto ihrer Mutter. Um halb elf hat sie sich im Wald verirrt. Um elf Uhr versucht sie, sich nicht zu fürchten. Nicht daran zu denken, dass Leute, die sich verirren, vielleicht nie mehr zurückkehren.

Hunger und Durst, Insekten und wilde Tiere, Einsamkeit und Dunkelheit – Trisha hat dem Grauen der Wälder wenig entgegenzusetzen.

Und vor allem nicht dem, was sich aufgemacht hat, sie heimzusuchen …"

GoodReads    Amazon

"Tintenherz" von Cornelia Funke

Klappentext:

In einer stürmischen Nacht taucht ein unheimlicher Gast bei Meggie und ihrem Vater Mo auf. Er warnt ihren Vater vor einem Mann namens Capricorn. Am nächsten Morgen reist Mo überstürzt mit Meggie zu ihrer Tante Elinor ...

Elinor verfügt über die kostbarste Bibliothek, die Meggie je gesehen hat. Hier versteckt Mo das Buch, um das sich alles dreht. Ein Buch, das Mo vor vielen Jahren zum letzten Mal gelesen hat und das jetzt in den Mittelpunkt eines unglaublichen, magischen und atemberaubenden Abenteuers rückt - eines Abenteuers, in dessen Verlauf Meggie nicht nur das Geheimnis um Zauberzunge und Capricorn löst, sondern auch selbst in große Gefahr gerät.

GoodReads    Amazon