Die letzten Rezensionen für das Jahr 2017 | Buchtipps für Last Minute Geschenkeshopper

Dez 20, 2017 | 3 von 5, 5 von 5, Bücher, Rezensionen | 0 Kommentare

Wer 4 Tage vor Weihnachten immer noch nach Geschenkideen sucht, der hat eigentlich nur noch zwei Möglichkeiten: Gutscheine oder Bücher. Profi-Tipp: Bücher sind immer die bessere Wahl! Bücher gibt es überall zu kaufen und jeder Buchhändler eures Vertrauens kann euch innerhalb ein oder zwei Tagen jedes Buch besorgen dass ihr wollt. Glaubt ihr nicht? Geht in den Buchhandel und probiert es einfach mal aus. 🙂

Damit ihr nicht ganz unvorbereitet auf euren Buchhändler zugehen müsst, gibt es von mir heute vier Empfehlungen. Ein bunter Mix, bei dem einfach für jeden etwas dabei ist.

Für Wanderlustige: „Das große Los“ von Meike Winnemuth ☆☆☆

Rezensionen - Das große Los von Meike Winnemuth

Klappentext

Sie wollte eigentlich bloß finanziell ein bisschen unabhängiger sein. Mehr dürfen, weniger müssen. Deshalb hat Meike Winnemuth bei „Wer wird Millionär?“ mitgemacht. Zu ihrer Verblüffung räumt sie groß ab: 500 000 Euro. Und nun? Einfach weitermachen wie bisher? Sie entscheidet sich, 12 Monate frei zu nehmen und um die Welt zu gondeln. Es wird ein unglaubliches Jahr. Eines, das ihr Leben umkrempelt. Und das Beste: das viele Geld hätte sie dazu gar nicht gebraucht.

Eigentlich finde ich Bücher doof, in denen Menschen Geld gewinnen und damit eine Weltreise machen. Ich werde da immer neidisch, weil andere das machen können was ich gerne machen würde, nur, weil sie am richtigen Tag Lotto gespielt haben, oder bei Jauch Glück in der Vorauswahl hatten und dann die richtigen Fragen bekamen… ABER, Meike hat nicht einfach eine Weltreise gemacht, sie hat daraus ein Experiment gemacht: Sie wollte wie eine Einheimische in den Orten leben, die sie bereist hat.

Was sie dabei erlebt ist nicht nur interessant, viele ihrer Gedanken setzen sich auch bei dem Leser im Kopf fest. Also bei mir jedenfalls. Nach „Das große Los“ hat man nicht nur gelernt, dass man zum Reisen keinen großen Geldgewinn braucht. Meikes Mut, ihr Ehrgeiz und ihre Begeisterung für die kleinen Dinge in den größten Städten färben auf den Leser ab, und das ist für so ein kleines feines Buch doch schon echt bemerkenswert.

Bitte entschuldigen Sie den langen Brief, ich hatte keine Zeit, einen kurzen zu schreiben.

Für Mutige: „Das Apartment“ von S. L. Grey ☆☆☆

S. L. Grey sind definitiv meine neuen Lieblingsautoren, die ich dieses Jahr entdeckt habe. Die Horrorgeschichten des Autorenduos sind „einfach anders“. Sie spielen mit den grundlegendsten Ängsten der Figuren und der Leser, sie schocken nicht mit unrealistischen Monstern oder unsinnigen Schockmomenten, sondern bauen langsam eine unfassbar reale Atmosphäre, sodass man als Leser Gänsehaut und Bauchschmerzen gleichzeitig bekommt. Absolute Leseempfehlung, nicht nur das Apartment, sondern alle Bücher der Autoren.

Aber Vorsicht: Am Ende von „das Apartment“ hat man das Gefühl, der „Fluch“ ist aus den Buchseiten in die eigene Wohnung gekrochen und in den Leser übergegangen. Ein Buch für richtig mutige, und alle die es werden wollen.

Rezensionen - Das Apartment von S. L. Grey

Klappentext

Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen … 
Ich war todsicher, dass ich recht hatte – bis mir aufging, dass ich falsch lag. Mein Leben in Kurzfassung.

Für Jugendliche und Junggebliebene: „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ von John Green ☆☆☆☆☆

Rezensionen - Schlaft gut ihr fiesen Gedanken - Turtles all the Way down - John Green

Klappentext

Die 16-jährige Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Sorgen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedankenwelt zwanghaft beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Sie versucht Mut zu beweisen und überwindet durch Daisy nicht nur kleine Hindernisse, sondern auch große Gegensätze, die sie von anderen Menschen trennen. Für Aza wird es ein großes Abenteuer und eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale, der sie zu entkommen versucht.

Wieso werden Bücher eigentlich „gehyped“? Weil ein Autor viele Fans hat und diese Fans sich auf das neue Buch freuen, nicht mehr nicht weniger. Wenn man dann nach Veröffentlichung mal genauer hinschaut, gibt es Leser die das Buch lieben und andere die es nicht mögen – wie bei jedem anderen Buch von jedem anderen Autor auch. Daran ist weder ein „Hype“ Schuld, noch sonst irgendjemand.

John Greens neues Buch „Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“ ist kein einfaches Buch. Es wird nicht jedem gefallen, denn die fiesen Gedanken, die Aza hat, sind etwas das nicht jeder versteht, in das sich nicht jeder hineinversetzen kann. Hinzu kommt, dass der Plot sehr dünn ist, ein Fortschreiten der Handlung sucht man auf vielen Seiten vergebens. Azas Gedanken bzw. „Gedankenspiralen“ tragen und prägen die Geschichte. Wer „Gedankenspiralen“ kennt, ist John Green wieder einmal dankbar, dass er Dinge in Worte fassen kann, für die es eigentlich keine richtigen Worte gibt. Wer sich in dem Thema nicht wiederfindet, sollte dem Buch trotzdem eine Chance geben. Vielleicht hilft es euch, jemandem in eurem Umfeld besser zu verstehen.

You’re the narrator, the protagonist, and the sidekick. You’re the storyteller and the story told. You are somebody’s something, but you are also your you.

Für die, die gerne englischsprachige Bücher lesen: „Genuine Fraud“ von e. Lockhart ☆☆☆☆☆

Aber auch für die, die sich im neuen Jahr wieder vornehmen werden „mehr Bücher in einer anderen Sprache zu lesen“

Rezensionen - Genuine Fraud von e Lockhart

Klappentext

Imogen is a runaway heiress, an orphan, a cook, and a cheat. Jule is a fighter, a social chameleon, and an athlete. An intense friendship. A disappearance. A murder, or maybe two. A bad romance, or maybe three. Blunt objects, disguises, blood, and chocolate. The American dream, superheroes, spies, and villains. A girl who refuses to give people what they want from her. A girl who refuses to be the person she once was.

Der Klappentext verrät nicht viel über die Geschichte, aber das ist bei e. Lockhart eigentlich so üblich. Aber gerade das Ungewisse, das viele Rätselraten, hat mir in Genuine Fraud am besten gefallen. Wer hätte gedacht, das eine Geschichte, die mit dem Ende beginnt und mit dem Anfang aufhört so spannend sein kann? Ich war gefesselt bis zur letzten Seite, habe das Buch an einem Tag durchgesuchtet.

Auch wenn der Buchtitel nicht danach klingt, dank e. Lockharts einfachem Schreibstil ist die Sprache hier auch für Leser geeignet, die selten oder schon lange nicht mehr etwas in Englisch gelesen haben. Außerdem werden die sehr kurzen Kapitel und die Art wie die Autorin Spannung aufbaut, dass sie bis zum bitteren Ende das Geheimnis nicht auflöst, auf jeden Fall dafür sorgen, dass ihr das Buch nicht einfach so zur Seite legen werdet.

People lived their lives surrounded by all that glitter and neon, happily assuming that small, cute women were harmless.

* Links zu Amazon sind Affiliate Links. D.h. ich bekomme eine kleine Provision wenn ihr die Bücher über die Links bei Amazon bestellt, euch kostet es keinen Cent mehr, ihr unterstützt die laufenden Kosten meines Blogs damit nur ein bisschen. Vielen Dank!

Abonniere meinen Expeditions Newsletter und bekomme alle Neuigkeiten per eMail

Keine Angst, ich verschicke keinen Spam. Du erhälst ca. ein Mal im Monat eine Zusammenfassung meiner Beiträge,
dazu Neuigkeiten und einen Ausblick auf die kommenden Monate. Ganz bequem in dein eMail Postfach.

shares